Schwitzhütte

 „Im Einklang mit sich selbst und der Welt …“

Solche und ähnliche Beschreibungen wählen viele Menschen, wenn sie Ihre Erlebnisse während und nach Schwitzbädern beschreiben.

sweat_01In einem großen Feuer werden Steine erhitzt. Ein halbkugelförmiges Geflecht aus Weidenruten wird mit Wolldecken belegt. Dort hinein werden die heißen Steine gebracht – in die Mitte des Kreises. Gebete werden gesprochen, getrommelt und Lieder gesungen. Es duftet nach Zedernrauch. Der Boden fühlt sich kühl an, die Steine strahlen ihre Wärme aus und zischend erfüllt Wasserdampf den Raum. Die Zeremonie hat begonnen!

Eine ursprüngliche Erfahrung, bei der Feuer, Wasser, Erde und Luft sehr konkret erlebt werden können. Unter Umständen auch eine Grenzerfahrung in der Dunkelheit, bei der man über innere Blockaden hinauswachsen kann. Tiefe persönliche Prozesse können ausgelöst werden und Lösungswege entstehen. Inmitten einer Gemeinschaft von Menschen und… mit sich selbst und der Welt im Einklang. Gereinigt an Körper, Geist und Seele.

Exif_JPEG_PICTUREDas Ritual wird gemeinschaftlich vorbereitet. So entsteht ein handlungsorientierter Gruppenprozess bei dem sich die Teilnehmer selbst und untereinander in sozialen Interaktionen wahrnehmen und erleben können. Vor dem eigentlichen Schwitzbad findet eine STG – Runde statt in der alle Menschen die Möglichkeit haben ihre Bewegründe, Bedenken, Hoffnungen etc. miteinander zu teilen. Jedem steht frei, wie weit er sich der Gemeinschaft gegenüber öffnen will. Mitgefühl untereinander und Verbundenheit mit der Gruppe kann so leichter entstehen.


Therapeutische Schwitzhütte ?

Traditionelle indianische Schwitzhütten sind in erster Linie Reinigungsrituale, eingebettet in komplexe zeremonielle Systeme. Innerhalb solcher Systeme nehmen sie den Platz eines von vielen miteinander verbundenen Ritualen ein und können in einer erstaunlichen Variationsbreite abgehalten werden.

fire_01

Als „therapeutische Schwitzhütte“  bezeichne ich eine Variante, die eine experimentelle Offenheit in der Durchführung bietet und gleichzeitig den Respekt vor den Traditionen wahrt. Den Selbsterfahrungsprozessen der Teilnehmer wird ein weiter Raum geöffnet. Zusätzlich werden diese durch beratende oder psychotherapeutische Einzelgespräche vor und nach dem Schwitzbad begleitet. Gruppentherapeutische Erfahrungen und Gemeinschaftserleben können individuelle innere Prozesse unterstützen.

sveat_blume

Ich freue mich gemeinsam mit Ihnen/Euch zu erleben, beten und wachsen.

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Mitakuye Oyasin!

Gerd Brandt

Kommentare sind geschlossen